Andere offizielle Informationen und Dienste: www.belgium.be

Siehe dieser Pressemeldung in FR DE NL EN

Weltforum für soziale Sicherheit: «Die Menschen in einer Welt im Wandel schützen»

Von Inge Huyge

Brüssel, den 14. Oktober 2019
Vom 14. bis 18. Oktober 2019 findet in Brüssel, Belgien, das Weltforum für soziale Sicherheit statt. Über 1.300 Experten aus mehr als 150 Ländern tauschen sich über innovative Lösungen für die größten globalen Herausforderungen der sozialen Sicherheit aus. Außerdem orientieren führende Experten aus Belgien über neue Strategien, mit denen der Sozialschutz im Land ausgebaut werden kann.

Das Weltforum für soziale Sicherheit
Das Weltforum für soziale Sicherheit (WSSF) ist die weltweit größte Veranstaltung der sozialen Sicherheit. Über 1.300 Teilnehmer – darunter führende Vertreter von Regierungen und internationalen Organisationen, Verwaltungsfachleute, CEOs und führende Manager aus allen Weltregionen – diskutieren über die neusten Strategien zum wirksamen Ausbau des Sozialschutzes in einer Zeit schneller technologischer, demografischer und wirtschaftlicher Veränderungen. Das Weltforum für soziale Sicherheit wird alle drei Jahre ausgerichtet, und die früheren Ausgaben fanden alle auf verschiedenen Kontinenten statt. Das diesjährige Weltforum für soziale Sicherheit wird von den öffentlichen Einrichtungen für soziale Sicherheit Belgiens zusammen mit der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) organisiert.

Globale Herausforderungen
Im Verlauf dieser globalen Zusammenkunft und drei Jahre nach der Veröffentlichung des ersten Berichts der IVSS über 10 globale Herausforderungen für die soziale Sicherheit ziehen die Experten und politischen Entscheidungsträger nun Bilanz. Außerdem tauschen sich die Teilnehmer über gute Praxis aus, und Fachleute diskutieren darüber, wie die soziale Sicherheit Maßnahmen zur Bewältigung der Herausforderungen von morgen ergreifen kann:

  • Herausforderung 1 : Schließen der Deckungslücke
  • Herausforderung 2 : Ungleichheiten im Lebensverlauf
  • Herausforderung 3 : Bevölkerungsalterung
  • Herausforderung 4 : Beschäftigung junger Arbeitnehmer
  • Herausforderung 5 : Arbeitsmärkte und die digitale Wirtschaft
  • Herausforderung 6 : Gesundheit und Langzeitpflege
  • Herausforderung 7 : Schocks und Extremereignisse
  • Herausforderung 8 : Schutz von Arbeitsmigranten
  • Herausforderung 9 : Der technologische Wandel
  • Herausforderung 10 : Gestiegene öffentliche Erwartungen

Belgien wegweisend
Das System der sozialen Sicherheit Belgien gilt als eines der fortschrittlichsten in Europa, und hiesige Experten sprechen über ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit Lösungen für die zentralen Herausforderungen der sozialen Sicherheit. So wird Professorin Bea Cantillon (Universität Antwerpen) über einen Ansatz zur Bewältigung gesellschaftlicher Ungleichheiten berichten, und François Pichault (Universität Lüttich) wird sich mit dem Aufkommen neuer Arbeitsformen und den Auswirkungen auf die soziale Sicherheit befassen. Jo De Cock (Landesanstalt für Kranken- und Invalidenversicherung) und Pierre Vandervorst (Smals) werden sich mit den Themen Gesundheit und Alter beziehungsweise Digitalisierung und technologischer Wandel auseinandersetzen.

75-jähriges Bestehen der sozialen Sicherheit in Belgien
2019 feiern wir den 75. Geburtstag der Unterzeichnung des Gesetzeserlasses, der die Grundlage unserer sozialen Sicherheit von heute bildet. Dieses Gesetz sieht ein breites Spektrum von Sozialschutzmaßnahmen vor (Familienleistungen, Rückerstattung von Gesundheitsleistungen, Leistungen bei Arbeitsunfähigkeit, bei Erwerbslosigkeit und im Ruhestand). Unser System der sozialen Sicherheit hat sich über die Generationen hinweg von einer einfachen Versicherung gegen soziale Risiken zu einem System entwickelt, das allen eine Existenzsicherung bietet.

Belgien: eines der Länder mit der geringsten Ungleichheit weltweit
Im Gegensatz zu den Systemen vieler anderer Länder kombiniert unser System der sozialen Sicherheit eine einkommensabhängige Versicherung mit einer Armutsbekämpfung. Dies ist nicht ohne Wirkung geblieben: Weltweit steht Belgien mit einem Gini-Koeffizienten von 0,268 als eines der Länder mit der geringsten Ungleichheit da. Weitere zentrale Faktoren des belgischen Modells sind die paritätische Verwaltung, unsere Tradition des Sozialdialogs, der proaktive Ansatz und die starke Automatisierung, dank denen wir in der Lage sind, unseren Bürgerinnen und Bürgern Tag für Tag zur Seite zu stehen.

Jean-Marc Vandenbergh, Präsident des Nationalen Organisationskomitees:
"Die soziale Sicherheit ist ein Muss für die Menschheit, denn sie bringt uns nicht nur ein menschenwürdiges Leben, sondern vor allem auch Stabilität, Freiheit und Frieden auf höchstem Niveau.
Das belgische Sozialversicherungssystem ist eines der fortschrittlichsten in Europa. Es ist daher kein Zufall, dass das Weltforum für soziale Sicherheit 2019 nach Belgien zurückkehrt.“

Praktische Informationen
Das WSSF findet vom 14. bis und mit 18. Oktober 2019 im Konferenzzentrum Square in Brüssel statt. Der Weltgipfel der sozialen Sicherheit und die 33. Generalversammlung der IVSS werden von der IVSS und den öffentlichen Einrichtungen für soziale Sicherheit Belgiens ausgerichtet. Das WSSF umfasst Plenarsitzungen, Präsentationen und interaktive Sitzungen.

Kontakt:          Inge Huyge
                        Verantwortliche für nationale Kommunikation
                        inge.huyge@hvw-capac.fgov.be
                        +32 (0)2 209 13 77


Quelle

Logo of 'HfA - Hilfszahlstelle für Arbeitslosenunterstützungen' HfA - Hilfszahlstelle für Arbeitslosenunterstützungen
Alpha Tower
Rue de Brabant 62
1210 Brüssel
+32 2 209 13 00
+32 2 209 13 97
http://www.hvw.fgov.be

Kontakt